Sprechen


 

Sprechtraining oder auch Sprecherziehung

Sprechtraining

 

 

 

 

Ziele:

  • Klarheit, Souveränität und Präsenz
  • ein natürliches, bewegendes, professionelles, situationsgerechtes Sprechen
  • oder für die Künstler: berührende und unverschraubte Wortakrobatik.

 

Wer kommt zu mir:

Die meisten meiner Schüler sind Sprech- oder Bühnenprofis oder solche, die es werden sollen. Also Radiosprecher, Moderatoren, Dozenten, Schauspieler und Sänger.

Die nächst größere Gruppe sind Menschen aus der Wirtschaft, vom Manager bis zum Bewerber.

 

Ihre möglichen Trainingsziele im einzelnen:

  • Verbesserung der Artikulation und Aussprache (auch für Dialektsprecher (oder solche, die es für einen Auftritt werden wollen)
  • Bühnensprechen
  • professionelles Lesen
  • Sprechen am Telefon und im Service
  • Mediensprechen (Radio und Fernsehen)
  • Sprechen vor Mikro oder Kamera
  • situationsbezogenes Sprechen (z. B. für Management, Bewerbung, Casting, Konferenz, Vortrag, Rede, Präsentation, Training)
  • Erstellen von Audioaufnahmen für Radio, Blog, Demo oder Hörbuch

Ich arbeite mit einfacher aber qualitativ guter Aufnahmetechnik, die im Audiobereich Radioqualität liefert, mit der Videotechnik lassen sich Interviews oder einfache Videoblogs erstellen. Für Extras, die über meine Möglichkeiten hinaus gehen, kooperiere ich immer wieder erfolgreich mit der Schallzentrale Hamburg (siehe „links„).

Was ist Sprechtraining?

Das Sprechen ist die Kunst des kommunikativen Ausdrucks. Ich ich kann mit Worten sprechen, aber auch nonverbal mit dem Körper.

Auch wenn ich keine Sprache kann, kann ich sprechen.

Sprechtraining trainiert das Sprechen, also die Laute, die Körpersprache, Mimik, Gestik, Präsenz, auch die Kongruenz von Sprechen und Inhalt.

Der Schwerpunkt liegt also auf dem körperlichen Anteil, den Lauten und dem gesamt Ausdruck, nicht auf der Sprache (also Grammatik, Vokabular e.t.c., das wäre Sprachunterricht) und auch nicht auf ausgefeilten Konzepten der Kommunikation (das wäre Rhetorik).

Sprechtraining macht die Sprache verständlicher und die Kommunikation leichter.

Sprechtraining ist dann sinnvoll, wenn man Problem hat, verstanden zu werden, wenn es beruflich für ein professionelles Auftreten erforderlich ist oder wenn es einen reizt, das, was man schon kann noch zu verbessern zu erweitern und zu verfeinern.

Man kann das Sprechen zu einem Ausdrucksmittel machen, und dieses genau zu führen lernen, so wie andere ein Instrument spielen.

Es fördert über die verbesserte Selbstwahrnehmung und Außenwirkung auch deutlich das Selbstbewusstsein.

Konkret heißt das:

So, wie man ein Instrument oder eine Sportart übt, so wird auch bei mir im Sprechtraining systematisch trainiert und gefeilt:

an der Artikulation, an der Sprechatmung, Sprechtempo, Satzbau, an Haltung, Mimik und Gesamtausdruck und vielem mehr.

Meist ist auch die Auseinandersetzung des Schülers mit seiner Rolle ein wichtiger Teil des Unterrichts. (Seine Rolle im Leben oder auf der Bühne, als Mensch, als Mann/Frau, beruflich oder privat e.t.c.)

Dabei entfaltet das Sprechtraining seine Wirkung eher unterschwellig.

Wenn es gut war, werden das Sprechen und der Sprechende für die Zuhörer zur (schönen) Nebensache, die Persönlichkeit des Sprechers trägt dann den Inhalt und die Aussage tritt klar und ausdrucksvoll hervor.

Ich arbeite ebenfalls atem-, stimm- und sprechtherapeutisch in der Praxis Gensing-Podschun in der hamburger Innenstadt und bin Mitglied im Bundesverband der Atem-, Sprech- und Stimmlehrer www.dba-ev.de. Falls Sie Informationen zu einer Atem-Sprech- und Stimmtherapie auf Rezept bei mir benötigen, schreiben Sie mir bitte eine Nachricht über das Kontaktformular.